Chronik

Die Gründung des Vereins erfolgte im Jahre 1925 in einer politisch unruhigen und wirtschaftlich schlechten Zeit, verbunden mit vielen schwierigen Begleitumständen. So taten sich sieben Männer (Karl Weber, Mathias Klein, Johann Görgen, Johann Meier, Peter Meier, Jakob Müller und Adam Maus) zusammen und gründeten den Musikverein Morscholz.

Sportfest in Morscholz - 1958
Sportfest in Morscholz – 1958

In den ersten zwei Jahren war Josef Schommer aus Weiskirchen als Dirigent tätig. Karl Weber wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Welches Interesse die Gründung im Dorf gefunden hatte, zeigte sich daran, dass der Verein schon im nächsten Jahr um 13 Musiker vergrößert werden konnte.

Im Jahre 1932 übernahm Mathias Wegener aus Steinberg die Dirigentenschaft. Es folgten die schwersten Jahre des Zweiten Weltkrieges, in denen das Vereinsleben in Morscholz fast ganz zum Erliegen kam. Die Instrumente und Noten wurden zum Teil von den Vereinsmitgliedern sichergestellt. So ruhte die Vereinstätigkeit einige Jahre lang.

Bereits 1945/46 wurde mit dem Wiederaufbau der Musikkapelle begonnen. In diesen Jahren war Peter Klein als Dirigent tätig, und dies 20 Jahre lang (1938 -1958). Karl Weber hatte bis 1951 die Geschicke des Vereins geleitet. Er wurde von Josef Bierbrauer abgelöst, der bis 1957 Vorsitzender des Vereins war. Hubert Willems dirigierte sechs Jahre lang die Musikkapelle (1958 -1964). Peter Klein war es, der als Dirigent bis 1970 tätig war.

Um Nachwuchs brauchte man sich Dank des sehr rührigen Dirigenten Peter Klein keinerlei Gedanken zu machen. Der Verein zählte damals 18 aktive und 82 inaktive Mitglieder. Hans Schädler leitete von 1957 bis 1963 die Geschicke des Vereins, er wurde von Rudi Maus abgelöst, der zwei Jahre Vorsitzender blieb. Zwei Jahre, von 1964 bis 1966, übernahm Jakob Schnur das Amt des Dirigenten. Für weitere vier Jahre war es Peter Klein, der wieder die Dirigentenschaft übernahm. Im Jahre 1971 war es Josef Petry aus Limbach, der als Dirigent verpflichtet werden konnte. Er behielt dieses Amt bis zum 31. Mai 1988 und hat sich viele Verdienste um den Musikverein Morscholz erworben.

Ausflug ins Forsthaus Klink - 1966
Ausflug ins Forsthaus Klink – 1966

Seit 1971 ist der Verein im Register als e.V. eingetragen.

Ostern 1972 fand das erste Platzkonzert vor der Kirche unter dem neuen Dirigenten statt, mittlerweile zählte der Verein 28 Aktive.

Das erste von vielen Waldfesten fand auf der Waldwiese Mohm 1973 statt. Im gleichen Jahr wurde bei der Erstkommunion die neue rot-schwarze Uniform präsentiert, die noch bis heute in Gebrauch ist.

1975 wurden zehn Jungmusikanten rechtzeitig zum 50-jährigen Jubiläumsfest in den Verein eingegliedert.

Das Jahr 1979 sollte ein Meilenstein für den Musikverein Morscholz werden. Auf mittlerweile 50 aktive Musiker angewachsen, fand am 28. April 1979 das erste Freundschaftstreffen mit der Musikgesellschaft Erstfeld/Schweiz (Kanton Uri) statt.

1. Freundschaftstreffen mit der MG Erstfeld - Egerländerbesetzung MV Morscholz - April '79
1. Freundschaftstreffen mit der MG Erstfeld – Egerländerbesetzung MV Morscholz – April ’79

Das Jahr 1980 begann sehr traurig; am 14. Januar wurde der Ehrendirigent Peter Klein zu Grabe getragen. Höhepunkt dieses Jahres war die Konzertreise vom 5. bis 8. August nach Erstfeld.

Höhepunkt des Jahres 1984 waren die Morscholzer Musiktage mit dem Freundschaftstreffen der Jungmusik Erstfeld und dem „Tag der Blasmusik“ der Stadt Wadern in Morscholz. Auch die Schweizer Freunde beteiligten sich am Sternmarsch mit Massenchor, der von Josef Petry geleitet wurde, auf dem Dorfplatz.

Bereits im nächsten Jahr fand ein Freundschaftstreffen mit der Musikgesellschaft Erstfeld anlässlich des 60 jährigen Jubiläums statt.

Im Jahre 1986 wurden zwei B-Bässe und ein Bariton angeschafft, was ein Defizit in die Vereinskasse riss. In der Stadthalle wurde ein erfolgreiches Konzert veranstaltet. Gründer Karl Weber verstarb 1986.

Vom 24. bis 27. September 1987 fand ein weiteres Freundschaftstreffen in Erstfeld statt, welches wiederum ein Erfolg für beide Vereine war. Nach 17 Jahren vorbildlicher Arbeit beendete Josef Petry seine Tätigkeit in Morscholz am 31. Mai 1988. Ihm wurde bei einem Fest besonderer Dank gesagt für seine Aufbauarbeit in Morscholz. Petry ist seither Ehrendirigent des Vereins. Neuer Dirigent wurde sein bisheriger Stellvertreter Hermann Hölzerner.

Im Jahre 1988 fand der erste Marschmusikwettbewerb statt. Bereits zwei Jahre später konnte ein Internationaler Marschmusikwettbewerb durchgeführt werden. Sieger wurde die Musikgesellschaft Erstfeld vor RM Templeuve (Belgien) und dem Instrumentalverein Eppelbom (Teilnahme: 8 Musikvereine).

Im Jahre 1989 galt es, zehn Jahre Partnerschaft Morscholz-Erstfeld zu feiern. Die Schweizer Freunde nahmen mit einer Delegation an diesem Fest teil. Der Mitgliederbestand betrug 112 Inaktive und 34 Aktive. Edmund Hecktor wurde neuer Dirigent des Musikvereins Morscholz.

60-jähriges Jubiläum des Musikvereins - 1985
60-jähriges Jubiläum des Musikvereins – 1985

Das 65-jährige Stiftungsfest in Verbindung mit einem Internationalen Marschmusikwettbewerb sowie Freundschaftstreffen mit den Freunden aus Erstfeld wurde 1990 gefeiert. Im Oktober fand eine Konzertreise nach Templeuve (Belgien) statt.

In der Generalversammlung 1991 endete die Ära Walter Wollscheid. Er übergab sein Amt in die Hände seines Sohnes Markus Wollscheid, der von der Versammlung gewählt wurde. Walter Wollscheid wurde für über 25-jährige Zeit als Vorsitzender einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt. In diesem Jahr wurde der neue Probenraum im Bürgerhaus bezogen.

Seit 1992 wird dort auch der jährliche Morscholzer Musikerball „MOMUBA“ gefeiert. Eine Fahrt nach Rohrbach les Bitche stand auf dem Programm, die Freunde aus Frankreich hatten uns ein Jahr zuvor besucht.

1993 fand in der Stadthalle Wadern ein Konzert statt. Eine weitere Konzertreise führte eine kleine Gruppe des Musikvereins nach Erstfeld anlässlich des 80. Geburtstages des Musikfreundes Augustin Würsch („STINI“) durch.

Zum 1. Oktober 1994 fand ein Dirigentenwechsel statt. Edmund Hecktor aus Niederlosheim gab den Taktstock an Markus Willems aus Morscholz weiter.

Im Jahre 1995 wurde das 70-jährige Jubiläum groß gefeiert.

Ein Jahr später besuchte die „Egerländerformation“ das Wahrenbrücker Stadtfest. Der Höhepunkt des Jahres 1996 war wiederum das Freundschaftstreffen mit der Musikgesellschaft Erstfeld. Da Pauken zum musikalischen Klangkörper gehören, veranstaltete der MV im gleichen Jahr ein „Paukenfest“, um diese finanzieren zu können.

Der Verein erhielt 1996 den „Robert-Klein-Preis“ für seine herausragende Jugendarbeit.

Seither wurde jährlich ein Schnupperkurs durchgeführt. Die Ausbildungskosten der ersten drei Monate wurden vom Musikverein Morscholz übernommen, vereinseigene Instrumente wurden zur Verfügung gestellt.

Als den großen Höhepunkt des Ortsgeschehens ist die 900-Jahr-Feier 1998 zu betrachten. Der Musikverein gestaltete wesentliche Teile dieses Festes. Besonders zu betonen ist der historische Umzug durch Morscholz, der von mehreren Musikvereinen begleitet wurde.

Das Oktoberfest wurde nach zwei Jahren mäßigem Erfolg nicht mehr durchgeführt.

Im Jahr 1999 spielten wir bei unseren langjährigen Freunden des Kirchenchores Morscholz anlässlich deren 75-jährigen Jubiläums.

Im November 1999 fand wiederum ein Generationswechsel im Vorstand des Musikverein Morscholz statt. Der I. Vorsitzende Markus Wollscheid, sein Stellvertreter Frank Roßport sowie der Kassierer Uwe Gimmler gaben ihre Ämter an jüngere Musiker weiter.

Gewählt wurden Sandra Schwarz (Vorsitzende), Claudia Blees (stellvertretende Vorsitzende) und Andreas Müller (Kassierer).

Den ehemaligen Vorstandsmitgliedern wurde für ihre langjährigen Verdienste im Verein gedankt.

Das Jahr 2000 begann mit einem Neujahrskonzert der „Wahnbachtalmusikanten“ in der Reha-Klinik Orscholz.

Der weitere Jahresverlauf war geprägt von den Festvorbereitungen anlässlich des 75-jährigen Jubiläums.